Zwischenlagebericht

Bertelsmann verzeichnete eine erfolgreiche erste Jahreshälfte 2017. Der Konzern erzielte einen Umsatzanstieg um 2,1 Prozent auf 8,1 Mrd. € (H1 2016: 8,0 Mrd. €) und ein operatives Ergebnis auf hohem Niveau. Zum Umsatzwachstum trugen insbesondere die Digitalgeschäfte der RTL Group und von Gruner + Jahr, das Musikgeschäft, Arvato sowie der weitere Aufbau des Bildungsgeschäfts bei. Das Operating EBITDA belief sich auf 1.099 Mio. € (H1 2016: 1.111 Mio. €). Die EBITDA-Marge betrug 13,5 Prozent (H1 2016: 13,9 Prozent). Ergebniszuwächse erzielten insbesondere das US-Buchverlagsgeschäft, das deutsche Zeitschriftengeschäft, das Musikgeschäft und das US-Bildungsgeschäft. Demgegenüber standen leicht schwächere Ergebnisbeiträge einiger TV- und Dienstleistungsgeschäfte. Gegenläufig wirkten auch Anlaufverluste für Digital- und Neugeschäfte, die sich allein bei der Bertelsmann Education Group und der RTL Group auf insgesamt 37 Mio. € (H1 2016: 44 Mio. €) beliefen. Der Ergebnisbeitrag des französischen Fernsehgeschäfts lag aufgrund eines positiven Effekts im Vorjahreszeitraum unter dem entsprechenden Vergleichswert. Das Konzernergebnis verzeichnete einen Anstieg auf 502 Mio. € (H1 2016: 482 Mio. €). Für das Gesamtjahr 2017 geht Bertelsmann weiterhin von einem positiven Geschäftsverlauf aus.

Umsatz in Mrd. €

Umsatz <span>in Mrd. €</span>
  • Konzernumsatz um 2,1 Prozent gestiegen, organisches Umsatzwachstum von 1,4 Prozent
  • Umsatzzuwächse vor allem bei RTL Group, BMG und Bertelsmann Education Group

Operating EBITDA in Mio. €

Operating EBITDA <span>in Mio. €</span>
  • Rückgang des Operating EBITDA um 1,1 Prozent auf 1.099 Mio. € im Wesentlichen bedingt durch eine höhere Vergleichsbasis bei der RTL Group im Vorjahr
  • EBITDA-Marge von 13,5 Prozent nach 13,9 Prozent im Vorjahreszeitraum

Konzernergebnis in Mio. €

Konzernergebnis <span>in Mio. €</span>
  • Konzernergebnis über Vorjahr, Finanzergebnis verbessert, geringerer Steueraufwand