Brief des Vorstandsvorsitzenden

Liebe Leserinnen und Leser,
liebe Freunde unseres Hauses,

Thomas Rabe
Vorstandsvorsitzender von Bertelsmann

Bertelsmann blickt auf ein erfolgreiches erstes Halbjahr 2017 zurück.

Unser Konzernumsatz stieg um 2,1 Prozent auf 8,1 Milliarden Euro. Knapp ein Drittel des Umsatzes steuerten dabei unsere Wachstumsgeschäfte bei, die wir in den vergangenen Jahren ausgebaut haben. Sie legten in den ersten sechs Monaten des laufenden Jahres insgesamt um 9 Prozent zu.

Unser operatives Ergebnis erreichte mit 1,1 Milliarden Euro beinahe das Rekordniveau des Vorjahreszeitraums, in dem wir von einem positiven Effekt in Höhe von 43 Millionen Euro bei unserer französischen TV-Tochter Groupe M6 profitiert hatten. Ergebniszuwächse erzielten insbesondere Penguin Random House in den USA, Gruner + Jahr in Deutschland und BMG. Anlaufverluste für Digital- und Neugeschäfte betrugen im ersten Halbjahr allein bei der RTL Group und der Bertelsmann Education Group 37 Millionen Euro.

Unser operatives Konzernergebnis haben wir erstmals zum Halbjahr auf mehr als 500 Millionen Euro gesteigert. Durch hohe Veräußerungsgewinne leistete unser China-Fonds Bertelsmann Asia Investments (BAI) hierzu einen wesentlichen Beitrag.

Einmal mehr spiegelt sich in dieser positiven Geschäftsentwicklung die Umsetzung unserer Strategie wider. Auch in der ersten Jahreshälfte sind uns in allen vier Stoßrichtungen Fortschritte gelungen.

Besonders hervorzuheben ist die Anteilsaufstockung an Penguin Random House, die wir in den vergangenen Monaten vorbereitet haben und im vierten Quartal dieses Jahres vollziehen möchten. Bertelsmann verfügt künftig über eine strategische Dreiviertelmehrheit am Unternehmen – und damit über die besten Voraussetzungen, dieses identitätsstiftende Kerngeschäft erfolgreich weiterzuentwickeln. Gemeinsam mit unserem Partner Pearson investieren wir – wie beim Erwerb der weltweiten Rechte an je einem Buch von Barack Obama bzw. Michelle Obama – in den Ausbau der Position als einzige globale Publikumsverlagsgruppe. Durch die Akquisition der Verlagsgruppe Ediciones B im April verstärken wir unsere Präsenz in den spanischsprachigen Märkten weiter.

Neben Penguin Random House haben wir weitere Kerngeschäfte gestärkt: So bauten die Senderfamilien der RTL Group ihren Zuschauer- und Werbemarktanteil sowohl in Deutschland als auch in Frankreich aus. Penguin Random House platzierte 263 Titel auf den Bestsellerlisten der „New York Times“, 37 davon auf Platz eins. Gruner + Jahr startete unter anderem das neue Magazin „Hygge“. Viele Standorte der Bertelsmann Printing Group waren gut ausgelastet; Mohn Media nahm eine neue Rotationsmaschine in Betrieb.

Fortschritte verzeichneten unsere Geschäfte auch bei der digitalen Transformation. Im Vergleich zum Vorjahreszeitraum stiegen die Digitalerlöse bei der RTL Group im ersten Halbjahr des laufenden Jahres um 47 Prozent auf 389 Millionen Euro sowie bei Gruner + Jahr in den Kernmärkten um 23 Prozent auf 128 Millionen Euro. Die RTL Group erhöhte unter anderem ihren Anteil am Werbetechnologieunternehmen VideoAmp, Gruner + Jahr stärkte die App-Discovery-Plattform Applike. Insgesamt erreichen die Bertelsmann-Unternehmen mit ihren Social-Media-Angeboten inzwischen weltweit mehr als zwei Milliarden Follower.

Vorangetrieben haben wir den Ausbau unserer Wachstumsplattformen. Unsere Produktionstochter Fremantle Media verzeichnete insbesondere mit der neuen Serie „American Gods“ internationale Zuschauererfolge. BMG tätigte mit dem Kauf der BBR Music Group die größte Einzelübernahme im Tonträgergeschäft seit Gründung und konnte namhafte Künstler wie Fergie und Kylie Minogue unter Vertrag nehmen. Arvato erweiterte seine Präsenz in Deutschland, den Niederlanden und den USA um zusätzliche Logistikstandorte und beteiligte sich am Fintech-Start-up Solaris Bank. Positiv entwickelten sich auch unsere Bildungsaktivitäten: Der Online-Bildungsanbieter Relias Learning wuchs organisch und durch Akquisitionen; Udacity gelang es, die Studentenanzahl im Berichtszeitraum mehr als zu verdoppeln.

In unseren Wachstumsregionen haben wir die Präsenz von Bertelsmann ebenfalls gestärkt. Über unsere im Unternehmensbereich Bertelsmann Investments gebündelten Fondsgeschäfte halten wir nun Beteiligungen an rund 150 innovativen Digitalunternehmen weltweit, knapp zwei Drittel davon in China, Indien und Brasilien. BAI tätigte in den vergangenen Monaten zehn neue Investitionen; Bertelsmann India Investments (BII) beteiligte sich am Bildungsunternehmen Eruditus. Arvato übernahm in Indien das IT- und Analytics-Unternehmen Ramyam und stockte in Brasilien seine Beteiligung am Finanzdienstleister Intervalor auf.

Wie Sie dem vorliegenden Bericht entnehmen können, haben alle acht Unternehmensbereiche des neuen Bertelsmann im ersten Halbjahr 2017 ihren Beitrag dazu geleistet, unser Haus wachstumsstärker, digitaler, internationaler und diversifizierter zu machen.

Diesen Weg setzen wir fort und sind entsprechend für das Gesamtjahr zuversichtlich, unsere Erwartungen zu erreichen: einen höheren Umsatz als 2016, eine weiterhin hohe Profitabilität und ein Konzernergebnis von mehr als einer Milliarde Euro.

Ich freue mich, dass Sie unser Unternehmen dabei weiter mit Interesse begleiten.

Mit besten Grüßen

Thomas Rabe